Tobago

Ein wundervoll regnerischer Tag auf Tobago

Wir wollten mit dem Taxi zum Pigeon Point Strand (Bilderbuch Karibikstrand) und uns dort vom Taxifahrer bei der Anlegestelle zum Buccoo Reef und dem Nylonpool absetzen lassen. Mit dem Taxifahrer kann man auch noch vereinbaren andere Stopps einzulegen und somit einen Tagesfestpreis auszumachen. Wer einen Tag auf Tobago verbringen will, kann sich problemlos ein Taxi nehmen.

Für mich war Tobago mit einer der schönsten Inseln auf unser Karibiktour. So stellt man sich Karibik vor. Leider regnete es bei uns unaufhörlich den ganzen Tag. Am Morgen verabredetet wir uns mit einem anderen Pärchen was wir am Abend kennengelernt hatten um auf der Insel Tobago an den schönsten Strand Pigeon Point zu fahren. Zunächst verliesen wir das Schiff mit einem Schirm und hofften, dass es schon im Laufe des Tages besser werden würde. Zu viert suchten wir auch hier wieder ein Taxi, welches nicht schwer zu finden war. Direkt beim Ausgang vom Pier standen wieder zahlreiche Taxisfahrer und warteten auf uns.

Trotz Extremregen ein toller Tag auf Tobago

Wir einigten uns schnell mit einem Taxifahrer über den Preis (etwa 50,00 € pro Paar für den Tag) und äußerten das wir auf jeden Fall zum Pigeon Point wollen und fuhren los. Der erste Stopp, war auf einem Hügel oberhalb von Scarborough (Hauptstadt und Hafen), Fort King George. Von dieser Festung aus kann man den Blick weit über die Stadt und die Küste Tobagos schweifen lassen.

Es regnete und regnete…

Aber wir hatten im Auto sehr viel Spaß mit unseren Mitreisenden. Als wir am Pigeon Point ankamen regnete es so dermaßen, dass man selbst bei der Wärme das Taxi nicht verlassen konnte ohne komplett geduscht zu sein. Wir hielten an und der Taxifahrer meinte, er würde jemanden bestellen, der uns zum Buccoo Reef und zum Nylon Pool bringt. Es läge an uns, ob wir bei dem Wetter da raus wollten. Wir entschieden uns dann einstimmig es zu lassen und waren den Tränen nahe. Da standen wir am schönsten Strand der Welt und können das Auto nicht verlassen. Was nun?

Was tut man bei Regen auf Tobago?

Unsere Jungs sagten zum Taxifahrer, dass er uns in eine tolle Beachbar bringen soll. Das tat er auch und wir luden unseren Taxifahrer auf ein Bier ein. Dort in der Beachbar hat sich die Inhaberin so lieb um uns gekümmert, die Musik aufgedreht, getanzt und gesungen, dass wir dort so viel Spaß hatten. Jedenfalls haben wir unsere Lachmuskeln äußerst beansprucht. Auch wenn es eigentlich noch so traurig war, dass wir jetzt nicht an diesen weißen puderzuckartigen Strand können, ging es uns wieder gut. Vielleicht trug auch das Bier dazu bei, dass wir alle wieder entspannter wurden.

Ein Tag auf Tobago

Beachbar auf Tobago – nahe dem Pigeon Point Beach

Währenddessen wir da in der Beachbar mit unserem Taxifahrer getanzt und gesungen haben, regnete es draußen sturzbachartig weiter. Irgendwann sind wir dann wieder Richtung Schiff gefahren und unser Taxifahrer hat uns die Autofahrt so herrlich lustig verkürzt. Dieser Raegee singende Taxifahrer war für uns das beste was uns an diesem verregneten Tag hätte passieren konnte. Es hörte leider auch, angekommen am Hafen, nicht mehr auf zu regnen.

Vom Hafen Scarborough zum Strand ” Pigeon Point Beach ” sind es ca. 20-30 Minuten (15 Kilometer).

(Taxi Preis nur hin und zurück ca. 35,00 US$)

…das wäre Ihr Preis gewesen 😂

Bucco-Reef

Nylonpool und Bucco-Reef

Der Legende vom Nylon Pool nach, wird man nach einem Bad, 10 Jahre jünger aussehen.

Der Nylon Pool im Bucco-Reef ist eine natürlich schöne flache Sandbank mit kristallklarem Wasser. Das Bucco-Reef ist ein Schnorchelparadies und eines der bekanntesten Korallenriffe der südlichen Antillen.

Unweit von Pigeon Point erstreckt sich das Korallenriff Buccoo Reef, dessen Fischreichtum viele Schnorchler und Touristen in Glasbodenbooten anzieht. Vor Ort kann man nach Anbietern schauen. Den ganzen Tag über fahren die Glasbodenboote regelmäßig vom Pigeon Point aus zum Buccoo Reef.

Es ist auch möglich eine Tour mit Barbecue an einem entlegenen Strandabschnitt zu machen. Es gibt dort unterschiedliche Anbieter.

Wir hätten aber auf eigene Faust die Überfahrt organisiert, bzw. von unserem Taxifahrer organisieren lassen. Das ist erheblich günstiger.

Eckdaten

Sprachen: Die Amtssprache ist englisch
Währung: Die Landeswährung ist der Tobago Dollar (TT$). Der US-Dollar und gängige Kreditkarten werden fast überall als Zahlungsmittel akzeptiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.