New York in 5 Tagen

6 Tage/ 5 Nächte und das erste Mal die Megacity   

New York

Tag 1:

  • Top of the Rock zum Sonnenuntergang
  • Time Square Bummel
Die Stadt die niemals schläft

Time Square New York

Tag 2:

  • World Trade Center
  • 9/11 Memorial & Museum
  • Century 21 Ground Zero (Designeroutlet am Ground Zero)
  • Fähre Elli Island „vorbei an der Freiheitsstatue nach Staten Island und zurück“
  • Sparziergang über die Brooklyn Bridge zum Sonnenuntergang
  • Abendessen in Brooklyn

Tag 3:

  • Jersey Outlet Mall
  • Time Square Abendbummel und Rooftopbar 230 fifth

Tag 4:

  • Downtown & Uptown -Tour mit dem Hop on Hop off Bus bis Finanzcenter
  • Danach zu Fuß über Soho, Chelsea, Highline Park und Meatpacking District zurück in den Norden.

Tag 5:

  • Vormittag: Empire State Building
  • Radtour durch den Central Park
  • 5th Avenue Bummel
  • Abends: Bar The Raines Law Room

Tag 6:

  • Kaufhaus Macy´s
  • Grand Central Terminal
  • Fahrt zum Flughafen

 6 Tage/5 Nächte

 … und das erste Mal die Megacity New York

Tipps für New York:

 Rockefeller Center Wir sind um 16:30 Uhr direkt zum Rockefeller Center gegangen um uns Tickets zu kaufen. Die nächstmögliche Zeit für einen Aufstieg war aber erst um 19:00 Uhr möglich. Schade, ich hätte so gern die Tages- und Nachtstimmung mitbekommen und den Sonnenuntergang gesehen. Aber das Gute ist, dass man nicht 2 Stunden anstehen muss, sondern einfach zu seiner Ticketzeit wiederkommen braucht. Die Zeit kann man nutzen, um z.B. etwas essen zu gehen.

Wir waren kurz vor 19:00 Uhr dann wieder am Rockefeller Center. Lieber ein paar Minuten früher da sein, dachte ich mir, bevor um Punkt 19:00 Uhr der ganze Ansturm für die 19:00 Uhr Tickets kommt. Das war auch gut gewählt, denn wir konnten bereits rein und direkt hochfahren.

Ausblick vom Top of the Rocks

Es war wirklich beeindruckend und auch wenn es mittlerweile schon dunkel geworden ist, war es trotzdem super schön. Man hatte einen herrlichen Blick auf den Centralpark und auf der anderen Seite konnte man das Empire State Building in seiner ganzen Pracht bestaunen.

Nehmt den Eingang an der 50th Street (zwischen der 5th und 6th Avenue). Ihr müsst zunächst einmal die Treppen herunter gehen und sich bei den Kassen anstellen. Für einen der NY-Pässe gibt es eine Express Line. Dann bekommt man das Ticket mit der nächsten verfügbaren Zeit. Zu der angegebenen Zeit kann man dann direkt zu den Fahrstühlen gehen. Wenn Ihr also zum Sonnenuntergang da sein wollt, reichen 2 Stunden vorher wohl nicht aus. Besser Ihr kauft das Ticket schon 2 ½ bis 3 Stunden vorher.

9/11 Museum und 9/11 Memorial

Zwischen diesen beiden Sehenswürdigkeiten muss man unterscheiden.

Das Memorial liegt am Ground Zero, welches draußen kostenlos besucht werden darf. Die zwei Wasserbassins sind eine Gedenkstätte für die Anschläge vom 11.9.2001, die die Namen aller Verstorbenen tragen.

Ground Zero

9/11 Memorial Ground Zero

Das Museum gibt einen tieferen Einblick in die Ereignisse rund um die Anschläge auf das World Trade Center im Jahr 2001 und dokumentiert die Bedeutung dieses Ereignisses mithilfe von Überresten, persönlichen Dokumenten, Zeugenberichten sowie Multimedia-Schaugärten. Hier wird an die 2.983 getöteten Menschen gedacht, Retter geehrt und über Mut sowie Mitgefühl nach den Anschlägen nachgedacht. Euch erwarten tausende Erzählungen, persönliche Geschichten über Verlust, Abrechnung und Wiederaufbau. Man sieht Ersthelfer in Einsatzfahrzeugen und Überreste aus Stahl.

Man kann sich auf seinem Handy den Audio-Guide herunterladen und eigenständig durch das Museum laufen. Über diese mobile Anwendung kann man dann an den jeweiligen Stationen den Kommentar anhören. Wichtig: Ladet Euch die App schon vorher runter. Da der Download etwas länger braucht. Selbstverständlich kann man aber auch geführte Touren buchen.

Wir sind gleich um 10:30 Uhr dort gewesen und da war die Warteschlange noch verhältnismäßig klein. Nach etwa einer Stunde Wartezeit waren wir drinnen. Ich fand es beeindruckend und erschütternd zugleich. Das Museum wurde wirklich bis ins Detail geplant und wahnsinnig aufwendig umgesetzt. Mittlerweile ist das Museum auch im NY-Explorer Pass vorhanden. Aber man muss sich am Ticketschalter anstellen um sich unter Vorlage des Explorer-Passes ein Ticket ausstellen zu lassen.

Tickets ohne einen New York Pass:

Wenn man keinen New York Pass o.ä. hat, kann ich empfehlen in der Warteschlange über ein Handy die Tickets direkt zu kaufen, dann kann man direkt durchgehen und braucht nicht an der Warteschlange für die Ticketkasse anstehen. Vorausgesetzt es gibt zu der aktuellen Uhrzeit gerade noch Tickets online zu kaufen. Wenn man genau abschätzen kann, wann man da ist, könnt Ihr die Tickets für die bestimmte Uhrzeit auch schon vorher kaufen. Dann umgeht man ebenso die Warteschlange an den Kassen und kann sich direkt bei der Security anstellen. Das ging dann bei uns ganz flott, nachdem wir Tickets hatten.

Wenn man einfach flexibel in der Zeiteinteilung sein will und keine Lust auf Warteschlangen hat, dann einfach bis um 09:00/09:30 Uhr etwa da sein und dann sollte die Warteschlange auch recht gering sein.

Öffnungszeiten:

Sonntag bis Donnerstag von 7:30 Uhr bis 20 Uhr. Letzter Einlass 18 Uhr.

Freitag   bis  Samstag  von 7:30 Uhr bis 21 Uhr. Letzter Einlass 19 Uhr

Fotografiert vom Rockefeller Center

Blick vom ESB auf das One World Trade Center

 Hop on Hop off Bus

Wir sind an der Haltestellte M&M-Store in den Hop on Hop off Bus von BIG BUS eingestiegen und haben zunächst erstmal die Uptown –Tour gemacht. Diese geht über Harlem quasi immer am Centralpark vorbei und zurück über die Upper-East-Side. Im Anschluss daran sind wir dann gleich in den Bus der Downtown-Tour gestiegen und bis zum Finanzcenter gefahren. Eigentlich mag ich nicht so gern solche typischen Touristentouren, aber in New York fand ich es wirklich praktisch um einfach mal einen guten Überblick zu erhalten. Nach Harlem wäre ich sonst sich nicht gekommen.

An die Tickets kommt Ihr ganz unkompliziert. Schaut an der Ecke 7th Avenue & W 48th Street nach einem Vertreter von Big Bus. Wenn Ihr einen von den New York Pässen habt, dann zeigt Ihr diesen einfach vor uns lasst euch eine Fahrkarte ausstellen. Die Vertreter von Big Bus tragen an kalten Tagen eine dunkelrote Jacke und an warmen Tagen ein weißes oder dunkelrotes Poloshirt mit dem Logo von Big Bus.

Meine Empfehlung: Macht die Tour gleich morgens, damit Ihr mit dem Bus nicht in den verstopften Straßen stehen bleibt. Wir sind um 11:00 Uhr gestartet und ab Mittags wurde es recht voll, so dass wir einmal bei der Uptown-Tour auf der Upper East Side und einmal auf der Downtown-Tour kurz vor unserem Ausstieg im Stau standen.

Empire State Building (ESB)

Überall im Netz habe ich gelesen, dass das ESB mit ziemlich langen Wartezeiten verbunden ist. Die schönste Zeit ist sicherlich der Wechsel von der Tages- zur Nachtzeit und dementsprechend auch die mit der längsten Wartezeit.

Ich hatte irgendwie keine Lust da 2 bis 3 Stunden anzustehen. Also versuchten wir es gleich am Vormittag und waren gegen 10:30 Uhr dort. Das war perfekt. Wir konnten direkt hochfahren, gleich durchgehen, nur an den Kassen kam eine kleine Warteschlange auf. Aber mit dem NY-Explorer Pass braucht man sich keine Tickets holen und kann somit an der Schlange von den Kassen vorbei gehen. Super, somit haben wir bestimmt noch mal 20 Minuten gespart.

Mein Tipp zum Besuch des ESB:

Besucht das ESB ganz früh (bis 11:00 Uhr) oder ganz spät (ab 22:00 Uhr) J

Die Öffnungszeiten sind von 08:00 Uhr bis 02:00 Uhr nachts. Wichtig: der letzte Aufzug nach oben fährt um 01:15 Uhr. Die genaue Adresse des Empire State Building ist 5th Avenue zwischen der 33. und 34. Street im Stadtteil Midtown. Bis in den 89. Stock reicht es völlig aus. Man kann noch extra Tickets bis in den 102. Stock kaufen. Ich kann das nicht empfehlen. Uns hat der 89. Stock völlig ausgereicht.

Für das erste Mal New York muss die spektakuläre Skyline auf der Aussichtsplattform einfach sein. Ich finde das Rockefeller Center und auch das ESB haben beide seinen Reiz. Ich fand es super auf beiden gewesen zu sein.

Ihr könnt Euch vorher die ESB-App herunterladen und somit den Audio-Guide während Eures Besuches über das Handy hören.

Staten Island Ferry

Die Fähre fährt vom Whitehall Terminal in Manhattan ab. Auf dem Weg gibt es einen schönen Blick auf die Freiheitsstatue sowie New Jersey und Staten Island. Die Fähre geht auch an der Gouverneursinsel vorbei. Wenn du nicht auf Staten Island bleiben willst, kannst du gleich wieder zurückfahren. Aber man muss das Boot einmal verlassen und einmal aus dem Terminal raus und auf der anderen Seite wieder einsteigen, bevor man zurück nach Manhattan fahren will. Das ist aber alles ausgeschildert, bzw. man braucht auch nur den anderen Leuten hinterherlaufen.

Die Staten Island Fähre fährt 24 Stunden pro Tag und 7 Tage pro Woche

Abfahrten der Staten Island Ferry:

Wochentags: (6:00 Uhr – 9:30 Uhr) und (3:30 Uhr – 8:00 Uhr): alle 15-20 Minuten

Off-Peak-Zeit (außerhalb des Berufsverkehrs): Alle 30-60 Minuten

Die Fähre ist KOSTENLOS. Die besten U-Bahnhaltestellen um dorthin zu gelangen ist die South Ferry Station, die Whitehall Station, Broad St. Station oder die Bowling Green Station.

Neben dem Battery Park South Street / State Street ist der Eingang zum St. George Ferry-Terminal. Den besten Blick auf Manhattan habt Ihr bei der Überfahrt nach Staten Island hinten am Heck der Fähre und bei der Rückfahrt vorn am Bug. Auf die Freiheitstatue schaut ihr am besten von Steuerbord (rechts auf der Hinfahrt)

Fahrzeit: 25 Minuten

Blick von der Staaten Island Fähre

New York Bars und Rooftop-Bars:

Die 230 Fifth Bar ist zwar absolut Touri, aber auch absolut ein Muss.Hier habt Ihr eine wahnsinnig tolle Aussicht auf das Empire State Building. Auf dem Dach gibt es eine beheizte Bar. Die Bar hat ihr Dach auch im Winter geöffnet. Ist es draußen kalt, gibt es die Möglichkeit sich einen Bademantel zu leihen und sich damit unter eine der vielen Wärmelampen zu setzen. Im September wurde es bei uns abends doch etwas frischer und da es etwas windig war und wirklich so gut wie alle Gäste diesen roten Bademantel trugen, taten wir das einfach mal auch. Wir waren nur draußen auf der Dachterrasse, aber man kann sich hier auch im inneren aufhalten. Beide Locations fand ich super cool und auch wenn es in jedem Reiseführer steht, würde ich trotzdem nochmal wieder dorthin gehen.

Bar 54 ist eine eher kleinere Rooftopbar am Times Square. Auf dem Dach des Hotels Hyatt Times Square New York findet ihr die im 54. Stock gelegene Bar und könnt von hier wunderbar den Trubel der Stadt genießen. Die Bar 54 ist gleichzeitig auch eine Lounge, so dass ihr auch bei schlechterem Wetter auf jeden Fall hier hin gehen könnt.

 Bar – abseits vom Tourismus

Raines Law Room at the William

Ein Freund hat uns diese Bar empfohlen und eines Abends machten wir uns auf. Nicht wissend was uns erwarten würde. Nach Touristen aussehend liefen wir erst zwei Mal dran vorbei, bis wir doch den Eingang fanden. Es ist ziemlich dunkel und wenn man nicht weiß, dass dort eine Bar ist, kann man Schwierigkeiten haben sie zu finden. Aber der nette gutgekleidete Türsteher ließ uns trotz unseres Touri-Outfits hinein und führte uns zum Platz.

Die Drinks sind nicht billig, normalerweise zwischen 12,00 und 20,00 Dollar, aber man kommt hierher um einen Drink langsam zu genießen und nicht um betrunken zu werden. Das Klientel besteht zum großen Teil aus New Yorkern. Die Bar eignet sich also sehr gut zum „People Watching. Tolle Atmosphäre, gemütliches Dekor und man fühlt sich wie in einem Gentleman Club. Raines Law Room ist genau das, was man sucht, wenn man eine typische New Yorker Bar ohne Touristen möchte. Wir sind zwar trotz Sneakers und Rucksack reingekommen, aber das nächste Mal, würde ich mich doch etwas schicker kleiden. Es muss jetzt auch nicht das Cocktailkleid sein, aber Lederschuhe wären schon mal vom Vorteil. Die Bar ist mitten in Manhattan in der 39th. Die Cocktails sind unglaublich lecker und eine tolle Erfahrung mal abseits vom Touristenrummel.

Adresse: 24 East 39th Street, New York, NY 10016

Centralpark

Ob Ihr durch den Park spaziert, joggt oder mit dem Fahrrad fahrt, Hauptsache Ihr seid einmal im Park gewesen. Das ist auch New York und eine kleine Auszeit vom Großstadtrummel tut zwischendurch mal ganz gut. Wir haben uns Fahrräder gemietet. Da wir den Explorer-Pass hatten, war ein Fahrradverleih für ein Tag im Preis mit drin.

Wir sind eine Runde durch den Central Park gefahren. Ein Radweg geht einmal ganz rundherum. Rund 10 Kilometer ist man dann etwa unterwegs, vorbei am Zoo, dem Metropolitan Museum, dem Eishockey-Stadion in Harlem und den tollen Häusern entlang der Upper East- und Westside. Wir sind dann auf der Upper Eastside nochmal runter zum East-River geradelt. Dort ist auch eine tolle Strecke am Wasser entlang. Gerade bei schönem Wetter, kann man eine tolle Zeit im Central Park und am East-River verbringen.

Joggen im Centralpark

Mein Freund ist Läufer und somit ließ er es sich nicht nehmen, jeden Morgen im Centralpark laufen zu gehen. Toller Start in den Tag! Wenn Ihr ein Hotel in der Nähe habt, dann nutzt die morgendliche Gelegenheit für einen Run im Centralpark.

Fahrradverleih

Mit jedem Fahrradverleih erhältst du einen Fahrradhelm, ein Fahrradschloss und einen Fahrradkorb. Der Anbieter, der beim Explorer-Pass enthalten ist:

„Central Park Sightseeing Bike Rentals“
56 West 56th Street (zwischen der 5th und 6th Avenue)

New York Pässe

Es gibt mittlerweile, ich glaube, 7 verschiedene Sightseeingpässe und die Entscheidung welcher zu einem passt, ist enorm schwierig.

Die beiden bekanntesten sind der New York Pass und der New York Explorer Pass.

Für uns war klar, dass wir folgende Attraktionen machen wollen:

  • 9/11 Museum,
  • eine Hop on Hop off Bustour machen
  • Empire State Building
  • Rockefeller Center
  • Fahrradtour durch den Centralpark

Da wir 5 Tage in New York sind und vorab noch nicht genau wussten, wann wir welche Attraktion machen wollen, fiel der New York Pass schon mal raus. Denn hier zahlt man pro Tag und kann so viel machen, wie man einem Tag schafft. Wer in kürzester Zeit, möglichst viele Attraktionen besuchen will, für den lohnt sich sicher dieser Pass. Wir wollten die 5 Tage aber entspannt angehen und der Explorer Pass mit 5 Attraktionen war deutlich billiger als der New York Pass für 5 Tage. Ich habe die Entscheidung auch nicht bereut und würde ich auch wieder so machen. Insgesamt haben wir knapp 40,00 € gespart und kamen beim Empire State Building schneller rein.

Weitere Informationen zu den New York Pässen erhaltet Ihr am besten auf der Seite:

NEW YORK PÄSSE

Über New York gibt es schon so viele spannende Reiseberichte, aber der beste Blog der mich inspiriert hat und mir für New York auch die besten Informationen geliefert hat ist:

LOVINGNEWYORK

Hoteltipp für New York

Wir entschieden uns hier für ein Hotel, welches in der Nähe vom Time Square sein sollte und ich fand das Element Times Square West passend. Ich kann das Hotel auch wirklich weiterempfehlen. Für das Doppelzimmer haben wir 805,00 € für 5 Nächte bezahlt. Das Preis-Leistungsverhältnis stimmt hier einfach. Die Lage war super – nahezu perfekt! Direkt um die Ecke vom Busbahnhof Port Authority in Manhattan in der 39th Street. Für mich war wichtig, dass es sauber ist, preislich ok und die Lage top ist. Das alles hat es erfüllt. Für den Preis darf man natürlich dann auch kein Luxushotel erwarten. Natürlich wartet man bei 2 Fahrstühlen mal etwas länger, aber ich fand es nicht als Problem. Frühstück kann man sich getrost sparen oder man nimmt sich was mit auf´s Zimmer, wobei die Auswahl nun auch nicht wirklich groß ist, aber wenn man Bagel, Eier und Muffins mag, dann ist es das richtige Frühstück. Ich denke in der Preislage wird man auch kein besseres Frühstück in anderen Hotels finden.

Es war schick, sauber und super zentral.

Jersey Gardens Outlet Mall

 Lohnt sich ein Besuch in der Jersey Gardens Outlet Mall?

Ob sich die Fahrt zum Jersey Garden Outlet lohnt, hängt immer vom Geschmack, vom Spürsinn und auch einfach vom Glück ab. Es ist wie in Deutschland, ob gerade an dem Tag gute Ware in den Läden hängt. So ist das ja eigentlich überall.

Wir haben hier ordentlich eingekauft. Mein Freund war von einem Outlettag zunächst nur mäßig begeistert und kaufte nachher mehr als ich. Wenn man noch einen Tag opfern kann und nicht so weit fahren will, kann ich die Mall durchaus empfehlen.

Hier gibt es wirklich gute Schnäppchen und es kommen keine Steuern mehr auf den ausgezeichneten Preis drauf. Wir haben zusammen zum Beispiel vier Paar Timberlands gekauft, die dort jeweils die Hälfte gekostet haben. Natürlich wahnsinnig viele Sportsachen und das ein oder andere Shirt sowie Sneakers kann man da sehr gut ergattern.

Die Einkaufspassage liegt nur 30 Minuten von Manhattan entfernt, ist komplett überdacht und somit auch bei schlechten Wetter gut geeignet um im trockenen zu shoppen.

Wie der Name schon sagt, befindet sich die Jersey Gardens Outlet Mall im Bundesstaat New Jersey. Dort sind Kleidung und Schuhe komplett steuerfrei.

Die über 200 Stores haben Montag bis Samstag täglich von 10.00 – 21.00 Uhr geöffnet. Sonntags kann man zwischen 11.00 – 19.00 Uhr shoppen gehen.

Eine komplette Übersicht über alle Outlet-Stores, die aktuellen Öffnungszeiten beziehungsweise die der Feiertage und eine Liste mit allen Designern und Marken bekommt man auf der offiziellen Seite der Jersey Gardens Outlet Mall.

Die Anfahrt zur Jersey Gardens Outlet Mall

Von Manhattan (Port Authority Busbahnhof auf der 8th Avenue) fährt im 1. Stock täglich mehrmals ein Bus der Linie 111 von Gleis 223 ab. Die Fahrt kostet pro Person 14 USD (Hin- und Rückfahrt).

Der Bus hält direkt vor einem Eingang am Jersey Garden und fährt an gleicher Stelle auch wieder los.

Das Busticket für die Fahrt zur Jersey Gardens Outlet Mall kann man direkt am Busbahnhof am Schalter der New Jersey Transit kaufen. Die Fahrkartenschalter der NJTransit lassen sich leicht finden. Dort ist alles gut ausgeschildert.

Coupon-Gutscheinhefte

Am Eingang wo der Bus hält gibt es Gutscheine und Rabatte in Form eines Couponheft für 5 US$. Zu unserer Zeit gab es noch zusätzlich eine Sonderaktion, wo man für 10 US$ ein Heft kaufen konnte in dem man dann nochmals 20% erhalten hat.

Wir haben kurz überlegt, ob es Sinn macht, aber im Nachhinein haben wir damit nochmal ordentlich was gespart und für uns hat sich das definitiv gelohnt. Aber man kann sich ja erstmal einen Überblick verschaffen,

ob man überhaupt das Geld für die Couponhefte wieder reinbekommt und was man so kaufen würde, denn auch nicht jedes Geschäft beteiligt sich an der Couponaktion.

Wie viel Zeit sollte man für einen Besuch der Jersey Gardens Outlet Mall einplanen?

Plant lieber etwas mehr Zeit ein und startet frühzeitig. Solltet Ihr dann doch weniger Zeit brauchen, kann man ja einfach wieder mit dem Bus zurück nach Manhattan fahren und den Nachmittag noch dort verbringen.

Wir wollten eigentlich nur 2-3 Stunden in der Mall verbringen und waren dann glaube ich mehr als 6 Stunden dort  🙂

Einfuhrbestimmungen

Denkt daran, dass Ihr nach Deutschland nur Waren einführen dürft, die 430,00 EUR insgesamt nicht übersteigen.

 

 

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.